Produktwissen aus erster Hand

Hier können Sie jederzeit Ihre Fragen zu unseren Produkten stellen. Unsere Produktexperten werden Ihnen dann per E-Mail antworten.

Die Antworten unserer Experten dienen einer ersten Orien5erung und ersetzen nicht das Gespräch mit Ihrem Dermatologen. Die hier gegebenen Empfehlungen sind keine rechtsverbindliche ärztliche Beratung.

Dermatologische Expertise aus erster Hand

Hier können Sie jederzeit Ihre Fragen zum Thema unreine Haut stellen. Unsere Expertin Frau Dr. med. Kanja wird Ihnen dann per E-Mail antworten.

Die Antworten unserer Experten dienen einer ersten Orientierung und ersetzen nicht das Gespräch mit Ihrem Dermatologen. Die hier gegebenen Empfehlungen sind keine rechtsverbindliche ärztliche Beratung.

Alle Informationen zum Widerrufsrecht finden Sie hier.

Informationen zum Widerrufsrecht:

Der Widerruf meiner Einwilligung ist jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der L'Oréal Deutschland GmbH online über den entsprechenden „Unsubscribe-Link“ in jeder erhaltenen Newsletter-E-Mail, per E-Mail an La Roche-Posay oder postalisch gegenüber der L’Oréal Deutschland GmbH, Geschäftsbereich La Roche-Posay, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, möglich. Besondere Gebühren (über die regelmäßigen Übermittlungsgebühren Ihres Internetproviders bzw. das Briefporto hinaus) fallen nicht an. Im Falle des Widerrufs der Einwilligung werden Ihre Daten gelöscht und für die Zusendung/Übermittlung von Produktinformationen gesperrt. Unsere Produktinformationen können wir Ihnen dann nicht mehr zukommen lassen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Thema unreine Haut und Akne – beantwortet von Frau Dr. Kanja

1.Ursachen & Symptome von Akne

1.1 Was ist Akne und welche Ausprägungen gibt es?

Bei Akne handelt es sich um eine Entzündung im Haarfollikel, die vor allem in talgdrüsenreichen Hautarealen auftritt. Häufig betroffen sind deshalb Körperregionen wie Gesicht (insbesondere die T-Zone), Brust und Rücken.
Akne kann in unterschiedlich starken Ausprägungen auftreten: Es gibt die Komedonenakne, bei der sich nur Mitesser bilden; aber auch Akne, bei der rote Papeln und Pusteln entstehen. In schweren Fällen bilden sich schmerzhafte, tiefsitzende Entzündungen.

1.2Was ist die häufigste Ursache von Akne?

Aus medizinischer Sicht entsteht Akne, wenn im Haarfollikel zu viel Talg produziert wird und eine Verhornung stattfindet. Hinzu kommen sogenannte Propionbakterien, die wesentlich an der Entzündung der Unreinheiten beteiligt sind. Durch bestimmte Hormone werden diese Prozesse noch zusätzlich stimuliert. Bei Frauen zeigt sich eine Verschlechterung des Hautbildes deshalb auch häufig vor der Menstruation. Bei Männern können Androgene (männliche Geschlechtshormone) zu einem dauerhaft schlechten Hautbild führen. Außerdem kann auch eine genetische Veranlagung ursächlich für Akne sein.

1.3Sind häufiger Frauen oder Männer betroffen?

Vor allem in der Pubertät sind Jungs häufiger von Akne betroffen als Mädchen. Bedingt durch eine höhere Konzentration von männlichen Geschlechtshormonen (Androgene), produzieren ihre Talgdrüsen auch mehr Talg.

1.4Kommt Akne auch nach der Pubertät noch vor?

In meiner Praxis behandle ich viele Jugendliche, die an einer klassischen Pubertäts-Akne leiden. Tatsächlich kommen aber auch vermehrt erwachsene Patienten zu mir. 20-, 30- und auch 40-jährige Männer und Frauen, die Probleme mit ihrer Haut haben, weil sie an einer späten Form von Akne leiden – Hautunreinheiten und Pickel machen also auch vor dem Alter keinen Halt.

1.5Kann ich Akne von vornherein verhindern?

Du kannst bei Akne auf jeden Fall präventiv tätig werden. Wenn du beispielsweise weißt, dass du eine genetische Disposition hast oder bereits erste Hautunreinheiten bei dir feststellst, kann eine frühzeitige Reinigung und Pflege vorbeugend wirken. Hierfür solltest du unbedingt auf passende Produkte zurückgreifen – auch bei der Verwendung von Make-up.

1.6Ist Akne eigentlich ein Zeichen mangelnder Hygiene?

Nein, Akne ist kein Zeichen für mangelnde Hygiene. Im Gegenteil: Viele Betroffene neigen sogar zu einer übermäßigen Körperpflege, was den natürlichen Säureschutzmantel der Haut schädigen und das Hautbild zusätzlich verschlechtern kann. Wichtig bei Akne ist deshalb eine sinnvolle Reinigung mit Pflegeprodukten, die auf den Haut- und Aknetyp abgestimmt sind.

1.7Wann sollte ich einen Dermatologen aufsuchen?

Wenn deine Haut zu Unreinheiten neigt oder besonders fettig ist, ist ein Besuch beim Dermatologen grundsätzlich immer sinnvoll. Denn dort erhältst du eine fachkundige Beratung zu Fragen wie: „Welche Form der Akne habe ich? Was kann ich dagegen tun und welche Reinigung und Pflege ist für meine Haut die passende?“ Viele wissen das nicht und benutzen deshalb auch oft die falschen Reinigungs- und Pflegeprodukte.
Wenn deine Akne hingegen sehr ausgeprägt ist, sich bereits schmerzhafte Entzündungen gebildet haben und deine Haut anfängt weh zu tun, solltest Du direkt einen Hautarzt aufsuchen.

2.Richtige Hautpflege bei Akne

2.1Was muss man bei der Hautpflege besonders beachten, wenn man Akne hat?

Die passenden Reinigungs- und Pflegeprodukte sind bei Akne ein absolutes Muss. Deshalb solltest du dir unbedingt eine fachkundige Meinung zu der Reihe an existierenden Produkten einholen – zum Beispiel bei deinem Hautarzt oder in der Apotheke. Darüber hinaus empfehle ich meinen Patienten die Haut ausschließlich morgens und abends gründlich zu reinigen und je nach Hauttyp und Form der Akne auch eine geeignete Pflege aufzutragen.

2.2Wie wichtig ist es die Reinigung und Pflege immer in Kombination zu verwenden?

Eine Kombination aus Reinigung und Pflege ist bei Akne sehr wichtig. Warum?

Ja, das ist sehr wichtig. Eine Reinigung löst die verstopften Poren und verfeinert langfristig das Hautbild. Eine Pflege unterstützt diese Wirkung noch und spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Hierbei solltest Du darauf achten, dass die von Dir verwendeten Produkte einerseits vom selben Hersteller stammen. Denn in der Regel sind Inhaltsstoffe bei Pflegeserien aufeinander abgestimmt. Andererseits sollte deine Pflegeserie auch speziell für Haut mit Akne entwickelt worden sein.

2.3Verschlechtert die tägliche Nutzung von Make-up das Hautbild?

Die Nutzung von ungeeignetem Make-up kann durchaus das Hautbild verschlechtern. Denn Make-up, das nicht speziell für unreine Haut entwickelt wurde, kann die Poren noch mehr verstopfen und dadurch die Akne verschlimmern. Darüber hinaus ist abends eine gründliche Gesichtsreinigung besonders wichtig. Wenn das Gesicht nicht richtig gereinigt und alle Make-up-Reste entfernt werden, kann das auch Akne fördern.

2.4Gibt es eine Möglichkeit, seine Poren sichtbar zu verfeinern?

Das gibt es auf jeden Fall. Meinen Patienten empfehle ich deshalb, nach jeder Reinigung auch eine Behandlung mit einem sogenannten Gesichtswasser oder Tonic durchzuführen. Dadurch werden die Poren verkleinert und die Haut sieht optisch ebenmäßiger aus.

2.5Darf ich Pickel einfach ausdrücken?

Nein, „Finger weg!“ ist ein Ratschlag, den ich meinen Patienten immer wieder erteile. Pickel sollten nur fachmännisch entfernt werden. Wenn Du zu sehr an einem Pickel herumdrückst, kann sich dieser noch mehr entzünden. Im schlimmsten Fall können so auch schmerzhafte Gesichtsfurunkeln entstehen, die mit Antibiotika behandelt werden müssen.

2.6Wie wirkungsvoll ist Teebaumöl bei Akne?

Teebaumöl stellt keine geeignete Behandlung von Akne dar. Es hat zwar eine leicht antientzündliche Wirkung, verstopft aber aufgrund seiner Ölkonsistenz die Poren und wirkt deshalb kontraproduktiv bei Akne.

3.Dermatologische Behandlung bei Akne

3.1Wie können Schmerzen bei Akne gelindert werden?

Sobald Akne beginnt weh zu tun, empfehle ich immer einen Hautarzt aufzusuchen. Dieser sieht sich das Hautbild an und verordnet je nach Beschwerden und Ausprägungsgrad der Akne ein geeignetes Medikament. Das kann eine Creme sein, die man auf die Haut aufträgt. Bei einem besonders schweren Befund kann der Arzt auch eine Behandlung mit Tabletten anordnen – zum Beispiel in Form eines Antibiotikums.

3.2Wie kann ich Akne-Narben vorbeugen und falls es dann doch passiert ist – letztendlich auch behandeln?

Akne-Narben kannst Du vorbeugen, indem du frühzeitig beginnst, die richtigen Reinigungs- und Pflegeprodukte zu verwenden. Bei stark ausgeprägter Akne macht es außerdem immer Sinn, Rücksprache mit deinem Hautarzt zu halten. Dieser kann dir falls nötig ein geeignetes Medikament verordnen. Sind die Akne-Narben schon da, kannst du diese beispielsweise mit einer Mikrodermabrasion, einer mechanischen Abtragung der oberen Hautschichten, behandeln lassen und reduzieren.

3.3Kann eine Kosmetikerin bei Akne helfen?

Auf jeden Fall. Die fachmännische Ausreinigung bei einer Kosmetikerin, die sogenannte Aknetoilette, wirkt unterstützend bei der Behandlung von Akne und kann Akne-Symptome lindern. Eventuell ist auch alle vier Wochen ein Fruchtsäurepeeling sinnvoll. Über die richtige Behandlung bei der Kosmetikerin kannst Du dich mit deinem Hautarzt beraten

4.Hormonelle Veränderungen bei Akne

4.1Was passiert mit der Haut während des Menstruationszyklus?

Während des Zyklus verändert sich bei Mädchen und Frauen die Konzentration von Hormonen – insbesondere die des Östrogens (weibliches Geschlechtshormon). Kurz vor der Periode sinkt der Östrogenspiegel, während der des Testosterons (männliches Geschlechtshormon) konstant bleibt. Das Testosteron kann in dieser Zeit stärker wirken und damit die Talgproduktion der Talgdrüsen ankurbeln. Das führt zu einer Verschlechterung der Akne.

4.2Hilft die Pille gegen Pickel? Kann das Absetzen der Pille zu Akne führen?

Ja, es gibt sogenannte antiandrogene Pillen, die durch ihre Hormonzusammensetzung quasi das männliche Geschlechtshormon unterdrücken und eine deutliche Verbesserung bis Abheilung der Akne-Haut bewirken können. Durch das Absetzen der Pille steigen die Androgene wieder und die Talgproduktion der Talgdrüsen wird wieder angekurbelt, was zu einer Verschlechterung der Haut führen kann. Hier solltest du dir aber auf jeden Fall eine intensive Beratung bei deinem Frauen- und Hautarzt einholen, um zu klären, ob die Pille für dich eine mögliche unterstützende Behandlungsmethode gegen Akne sein kann.

4.3Wie kann eine Schwangerschaft die Haut verändern?

Bei manchen Frauen führt eine Schwangerschaft zu einer deutlichen Besserung des Hautbildes, bis hin zur Abheilung. Bei anderen Frauen führt eine Schwangerschaft hingegen zu einer Verschlechterung der Haut. Diese zeigt sich vor allem im ersten Trimester und wird durch eine erhöhte Produktion von männlichen Geschlechtshormonen (Androgene) bedingt. Diese regen die Talgproduktion der Talgdrüsen an.

5.Akne im Erwachsenenalter

5.1Wie entwickelt sich die Haut eigentlich nach der Akne?

Das ist ganz unterschiedlich und hängt auch immer vom Hauttyp und der Stärke der Akne ab. In aller Regel heilt Akne aber folgenlos ab und hinterlässt keine sichtbaren Spuren. Nur in Fällen von besonders schwerer Akne kann es sein, dass auf den betroffenen Hautstellen Narben und auch sogenannte Hyperpigmentierungen (Pickelmale) zurückbleiben.

5.2Wie verändern sich die Ansprüche der Haut mit dem Alter?

Häufig muss die Haut im Alter etwas reichhaltiger gepflegt werden. In der Regel können bei der Erwachsenen-Akne deshalb auch nicht dieselben Pflegeprodukte verwendet werden wie bei Pubertäts-Akne. Damit die Haut im Alter nicht zu wenig und auch nicht zu reichhaltig gepflegt wird, ist eine fachkundige Beratung und vielleicht sogar eine Hautanalyse sinnvoll.

5.3Bekommt man weniger Falten, wenn man früher Akne hatte?

Leider nicht. Jemand der früher Akne hatte, also eine eher fettige Haut, hat nicht gleich keine oder weniger Falten im Alter.

6.Akne & die emotionale Belastung

6.1Inwiefern beeinträchtigt die Akne das tägliche Leben?

Akne, ob im Gesicht, Brust- oder Rückenbereich, kann das tägliche Leben und die Lebensqualität sehr beeinträchtigen. Das Streben nach Perfektionismus, das sich auch in vielen Medien wiederspiegelt, rückt die Optik heutzutage sehr stark in den Fokus. Darunter leiden Frauen und Männer gleichermaßen. Und auch Jugendliche und junge Erwachsene sind betroffen. Denkt man beispielsweise an die Selfie-Kultur in den sozialen Medien, bei der die Perfektion der Haut einen extrem hohen Stellenwert einnimmt. Dieser Druck kann bis hin zu depressiven Verstimmungen führen. Einige Betroffene meiden sogar gänzlich gesellschaftliche Kontakte, weil sie sich so unwohl in ihrer Haut fühlen.

6.2Kann emotionaler Stress Akne noch verschlimmern?

Richtig belegt ist das nicht. Meiner Meinung nach führen aber Stress und wenig Zeit durchaus dazu, dass man sich selbst und die tägliche Hautpflege vernachlässigt und vielleicht auch den längst fälligen Hautarztbesuch vor sich herschiebt. Doch gerade die tägliche Reinigung und Pflege ist bei Akne besonders wichtig.

7.Ernährung bei Akne

7.1Welche Rolle spielt die Ernährung bei unreiner Haut?

Einige Studien haben gezeigt, dass übermäßiger Kuhmilchgenuss die Neigung zu Akne verschlechtern kann. Grund sind in der Milch enthaltene Eiweiße, die über bestimmte Wachstumsfaktoren, wie etwa IGF-1, die Entstehung von Akne fördern können. Darüber hinaus können Lebensmittel mit einem hohem Zucker- beziehungsweise Kohlenhydratanteil – Stichwort „glykämischer Index“ – das Hautbild beeinflussen.

7.2Welche Auswirkungen haben Proteinshakes auf die Haut?

Proteinshakes und andere Eiweißpräparate können manchmal einen Akne fördernden Effekt haben, da diese in der Regel auch auf Basis von Kuhmilch hergestellt werden. Diese enthält die Eiweiße, die über bestimmte Wachstumsfaktoren, wie etwa IGF-1, die Entstehung von Akne fördern können.

8.Akne & UV-Strahlen

8.1Schadet Sonnenbaden bei unreiner Haut und wie wichtig ist Sonnenschutz?

Viele Menschen, die von Akne betroffen sind, empfinden eine Besserung der Haut nach dem Sonnenbaden. Grund hierfür ist die austrocknende und hautverdickende Wirkung des UV-Lichts. Wenn Akne-Entzündungen jedoch ungeschützt dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, können Hyperpigmentierungen (Pickelmale) entstehen. Deshalb ist gerade bei Akne ausreichender Sonnenschutz sehr wichtig. Hierfür sollten auch nur Produkte verwendet werden, die für unreine Haut geeignet sind.

8.2Helfen regelmäßige Solariumbesuche bei unreiner Haut?

Viele Menschen, die von Akne betroffen sind, empfinden eine Besserung der Haut nach dem Solariumbesuch. Grund hierfür ist, wie auch beim Sonnenbaden, die austrocknende und hautverdickende Wirkung des UV-Lichts. Aufgrund der hohen UV-Belastung im Solarium und des damit verbundenen Hautkrebsrisikos sollte man jedoch darauf verzichten.