Fokus auf...

Psoriasis: Eine Entzündung mit vielfältigen Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten

Resources\Visuels\V4\Headers\Articles\INT\v_header_focuson_default.jpg

Psoriasis ist eine chronische, entzündliche Hautkrankheit. Die Entzündungsschübe werden erbanlagenbedingt durch die Konfrontation mit unterschiedlichen Reizen ausgelöst. Dermokosmetische Produkte, Photo- und Spa-Therapien tragen dazu bei, die Rötungen und Schuppen (Plaques) zu bekämpfen.

Symptome

Rote, schuppige Hautbereiche, insbesondere an Knien und Ellbogen

Psoriasis ist eine chronische Hautkrankheit, die unterschiedliche Symptome hervorbringt. Zu den gängigsten Erscheinungsbildern zählen rote, schuppige, eindeutig abgegrenzte Hautbereiche. Diese runden oder ovalen Psoriasisplaques sind dicht mit weißen Schuppen bedeckt. Größe und Anzahl der Hautverletzungen variieren. Diese häufig vorkommende Hautkrankheit tritt in jeder Altersgruppe auf. Von Psoriasis sind oft Hautstellen betroffen, an denen Reibungspunkte existieren: Knie, Ellbogen, Unterleib, Steißbein. Aber auch an der Kopfhaut, den Händen und Füßen, Nägeln sowie der Schleimhaut kann Schuppenflechte ausbrechen.

Ursprung

Der zelluläre Erneuerungsprozess beschleunigt sich.

Wir kennen die genaue Ursache der Psoriasis nicht. Die Entzündungsschübe werden anlagebedingt durch die Konfrontation mit unterschiedlichen Reizen ausgelöst: 

  • Stress
  • Überarbeitung
  • ein psychologisches Schockerlebnis,  
  • Reibung von Kleidung an der Haut  
  • bestimmte Medikamente  
  • eine Infektion (Rhinopharyngitis, Pharyngitis usw.

 Psoriasis wird erst durch eine chronische Entzündung ausgelöst. Diese Entzündung, die durch das Auftreten von T-Lymphozyten nachweisbar wird, beschleunigt den Erneuerungsprozess der Zellen. Das regt die Produktion von Keratinozyten an, den Epidermiszellen. Statt der üblichen 28 Tage, benötigen diese Keratinozyten nur 3-4 Tage für den Erneuerungsprozess, der sie von der Basalschicht bis zur äußersten Schicht der Epidermis führt. Dort sammeln sie sich an. Psoriasisplaques entstehen. Diese können unauffällig bis deutlich sichtbar sein - eine große Einschränkung für den Betroffen. 

Behandlungen

Behandlung: mit Cremes, Salben, Phototherapie, Spa-Therapie ...

  • Cremes, Salben und Lotionen, die vom Dermatologen verschrieben werden, wirken entzündungshemmend. Sie wirken auch gegen überschüssige Hautschuppen und glätten raue Haut. Hydratisierende Cremes wirken gegen Juckreiz und beruhigen die Haut. 
  • Phototherapie wird ebenfalls zur Behandlung von Schuppenflechte empfohlen. Zur Verlangsamung der Produktion neuer Hautzellen kommen UVA-, UVB- oder Laserstrahlen zum Einsatz. 
  • Medikamente in Tablettenform wird bei sehr schweren Fällen von Psoriasis empfohlen.  
  • Und schließlich möchten wir Ihnen eine weitere Behandlungsmöglichkeit nicht vorenthalten, die ihre Wirkkraft unter Beweis gestellt hat: die Spa-Therapie. Thermalwasser besitzt heilende und entzündungshemmende Eigenschaften, die Anzahl und Größe der Hautverletzungen korrigieren.  


Ihr Dermatologe versorgt Sie gerne mit weiteren Informationen.  

Empfohlene Themen für Sie

Alle Artikel anzeigen