Pickelfrei nach der Rasur

Viele Männer kämpfen nach der Rasur mit Pickeln.
Was dagegen hilft? Hier werden Sie aufgeklärt.

So geht es glatt: Tipps für die Rasur

Wenn Sie sich regelmäßig rasieren, wird es Ihnen auch schon einmal passiert sein: Ihre Haut spannt, brennt, ist gerötet und nach einer Weile entstehen kleine Pickel. Dieses Phänomen wird manchmal auch als „Rasurbrand“ bezeichnet und entsteht vor allem dadurch, dass außer den Barthaaren auch Teile der Haut mit abrasiert werden.

Um Rasurbrand zu verhindern, sollten Sie es vermeiden, gegen die Wachstums-Richtung Ihrer Barthaare zu rasieren, denn so stellen sich die Haare auf und Teile der Haarwurzeln werden mit abrasiert. Eine gründliche und vor allem schonende Rasur ist aber trotzdem möglich. Benutzen Sie immer scharfe Klingen und vor allem: Machen Sie Ihre Haut vor der Rasur geschmeidig. Das kann mit einem speziellen Pre-Shave-Balsam geschehen, mit Rasierschaum oder einfach mit dem klassischen feuchten Handtuch. Wichtig ist, dass nicht sofort mit der Rasur anfangen, sondern Sie Haut erst ein paar Minuten Zeit geben, die Feuchtigkeit aufnehmen.

Effaclar H Feuchtigkeitscreme

Beruhigende Feuchtigkeitspflege für die gereizte Haut nach der Rasur. Auch für unreine Haut geeignet. Nicht komedogen.

Die sanfte Pflege nach der Rasur

Nach der Rasur sollten Sie die Haut gründlich mit kaltem Wasser waschen. Verwenden Sie dann ein Produkt, das Sie gut vertragen. Eine Alternative zum aggressiven After Shave können feuchtigkeitsspendende Pflegen sein – speziell für die empfindliche Haut. So wird Ihre Haut Tag

Tipps für eine pickelfreie Haut nach der Rasur

  • Mit der Wachstums-Richtung Ihrer Barthaare rasieren
  • Immer scharfe Klingen benutzen
  • Vor der Rasur die Haut geschmeidig machen
  • After-Shave durch eine Feuchtigkeitspflege ersetzen