Goldene Regeln

Maskenpflicht: So bleibt Ihre Haut gepflegt

Die Maskenpflicht ist nicht nur im Supermarkt, Modeladen oder in der U-Bahn eine persönliche Umstellung. Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung oder einer Schutzmaske kann sich auch auf die Haut auswirken. Damit Ihre Haut in dieser neuartigen Situation gepflegt bleibt, haben wir Ihnen eine Reihe von Pflegetipps zusammengestellt.

Tipps und Tricks für den täglichen Umgang mit der Maske

•    Berühren Sie die Maske nur an den Bändern oder Gummis, damit die Keime von der Hand nicht auf das Gesicht übertragen werden.
•    Richtige Passform: Die Maske sollte nicht drücken oder zu eng anliegen, aber auch nicht zu locker sitzen.
•    Beachte die empfohlenen Hygienemaßnahmen beim An- und Ausziehen der Maske.

Wie Ihre Haut unter einer Maske reagiert

Das ständige Tragen einer Maske kann sich auch auf Ihre Haut auswirken. Es ist wichtig nachzuvollziehen, wie Ihre Haut unter einer Maske reagieren kann. Nur so erfahren Sie, wie Sie Ihre Haut in der aktuellen Situation pflegen.

1. Durch das Sprechen und Atmen sammelt sich eine erhöhte Luftfeuchtigkeit unter der Maske. Diese kann die obere Hautschicht auflösen und aufweichen, sodass die Hautschutzbarriere geschwächt wird und Lipide und Feuchtigkeit entweichen können.

2. Wir empfehlen daher die Haut zwischendurch und am Abend mit einer reparierenden Pflege zu versorgen. So wird die angegriffene Hautschutzbarriere wieder gestärkt und einem Austrocknen durch Lipidmangel mit verbundenen Rötungen, Juckreiz und Pickelchen wird vorgebeugt.
Ein Mund-Nasenschutz kann auf einer empfindlichen Gesichtshaut durch mechanische Reibung zu Reizungen oder Irritationen führen. Die Maske kann beispielsweise verrutschen, wenn sie nicht richtig sitzt und auch beim Bewegen oder Sprechen können Rötungen und Juckreiz durch Reibung entstehen.

3. Die kleinen Stellen um den Mundbereich sind sehr empfindlich und können schnell austrocknen. So entstehen unangenehme, rissige Stellen, die nur langsam wieder verschwinden. Bei unserer Pflege der Hautschutzbarriere sollten wir unsere Mundwinkel also nicht vergessen.

Wie reagiert trockene Haut auf eine Maske?

Eine Maske kann bestehende Hautprobleme verstärken.

Eine trockene Haut kann trockener werden und eine ölige Haut kann mehr zu Unreinheiten neigen. Jeder Hauttyp reagiert anders und es ist wichtig, auf seine eigenen Hautbedürfnisse zu achten und sofort zu reagieren. Diese Auswirkungen können auch abhängig vom Material der Maske und der Tragedauer sein. Sie sollten Ihre Maske regelmäßig waschen oder austauschen.

Wie wirkt sich die Maske auf zu Neurodermitis oder zu Akne neigende Haut aus?

Genau wie bei trockener oder öliger Haut können sich durch die Maske die spezifischen Herausforderungen von zu Neurodermitis oder zu Akne neigender Haut verstärken.

Daher ist es besonders wichtig, eine optimale Pflegeroutine zu verwenden. Wenn Sie zu Neurodermitis, atopischer Diathese, Perioraler Dermatitis, empfindlicher oder sehr empfindlicher Haut (auch Rosazea) neigen, sollten Sie weiterhin auf eine abgestimmte Pflegeroutine vertrauen.

Wie reagiert die Haut auf verschiedene Materialen und Masken?

Mund-Nasenbedeckungen und Masken werden aus den unterschiedlichsten Materialien hergestellt

Leinen und Baumwolle sind zwar luftdurchlässig, aber es werden teilweise mehrere Stoffschichten verwendet, sodass der Sauerstoffaustausch ebenso wie bei Filterpapier und FFP-Masken verringert wird. Bei allen Materialen kann es durch den Stau der Feuchtigkeit zu Hautveränderungen kommen.

Worauf es bei der richtigen Pflegeroutine ankommt

Kleine Anpassungen in Ihrer Pflegeroutine können einen großen Unterschied machen:

•    Benutzen Sie eine sanfte Reinigung und passende Pflege, wie z. B. ein Serum oder eine Tagescreme, die Ihre Haut beruhigt und die Hautschutzbarriere stärkt. Erst wenn alle Produkte eingezogen sind, sollten Sie die Maske aufsetzen.
•    Eine intensiv hydratisierende Nacht-Pflege ist eine optimale Wahl, um die Haut über Nacht zu pflegen und auf Ihre individuellen Hautbedürfnisse einzugehen.
•    Verwenden Sie ein Make-up, das auch für empfindliche Haut geeignet ist und möglichst feuchtigkeitsspendend ist.

Mit Produkten aus der Dermokosmetik können Sie Ihre empfindliche Haut dabei unterstützen, gepflegt zu bleiben:

  • Nach der Reinigung können Sie morgens die leichte TOLERIANE ULTRA Creme von La Roche-Posay verwenden. Die Pflege schenkt Ihnen langanhaltende Feuchtigkeit und mildert aktiv Brennen, Juckreiz Spannungsgefühle der Haut.
  • Für die Pflege Ihrer Haut unterwegs eignet sich die TOLERIANE ULTRA 8 Sprühpflege. Durch die No-Touch Technologie sind ist die Anwendung unterwegs besonders einfach und unkompliziert.
  • Damit Ihre Lippen intensiv mit Feuchtigkeit versorgt werden, ist eine Pflege wie der CICAPLAST Lippen-Balsam eine gute Wahl. Besonders unter einer Mundbedeckung können Ihre Lippen schnell zu Trockenheit neigen.
  • Als S.O.S.-Hilfe am Abend unterstützt Sie die TOLERIANE ULTRA DERMALLERGO Tuchmaske von La Roche-Posay. Die Pflege versorgt Ihre Haut intensiv mit Feuchtigkeit und die Haut fühlt sich beruhigt an, dank der Formel mit Hyaluron. Nach der Maske eignet sich dazu das TOLERIANE ULTRA DERMALLERGO Serum für empfindliche bis sehr empfindliche Haut. Durch den Feuchtigkeits-Kick kann Jucken oder Brennen gemildert werden.
  • Bei stark geröteten und trockenen Stellen im Gesicht können Sie CICAPLAST Baume B5 verwenden. Der Balsam beruhigt und stärkt irritierte Haut durch die Formel mit Panthenol, Madecassoside und einem anti-bakteriellen Kupfer-Zink-Mangan-Komplex.

Empfohlene Themen für Sie

Alle Artikel anzeigen