Fokus auf...

Pollenallergie – Was Ihre Haut nun braucht

Eine Pollenallergie ist nicht nur herausfordernd für unseren Körper, sondern auch für die Haut. Erfahren Sie hier wie Sie Ihre empfindsame Haut richtig pflegen!

Allergie gegen Pollen: Symptome & allergikerfreundliche Produkte

Die Pollenallergie zählt zu den häufigsten Allergien weltweit. Allein in Deutschland sind es über 10 Millionen Menschen, die typische Symptome von Heuschnupfen zeigen. In der Regel sind Allergiker in der Zeit zwischen Frühling und Herbst betroffen, doch durch die milden Winter können bei der Allergie gegen Pollen die Symptome mittlerweile auch ganzjährig vorkommen. Was die Auslöser der Allergie sind und mit welchen Produkten Sie Ihre Haut beruhigen können, erfahren Sie hier.

Wie entsteht eine Pollenallergie?

Ausgelöst werden die zahlreichen Symptome durch den Blütenstaub von windbestäubten Gräsern, Sträuchern, Kräutern und Bäumen. Für diese Pflanzen ist es unerlässlich, dass die Pollen durch den Wind fortgetragen werden, damit sie sich vermehren und existieren können. Durch die Luft kommt der Mensch mit den Pollen in Berührung (Nase, Augen, Haut). Die allergische Reaktion entsteht jedoch erst, wenn die Schleimhäute mit dem Auslöser in Kontakt kommen. Denn dann erst setzten die Pollen ihre wasserlöslichen Proteine frei.

Allergie gegen Pollen: Mit welchen Symptomen muss ich rechnen?

Da der feine Blütenstaub über Mund und Nase in unseren Organismus gerät, finden sich dort auch die häufigsten Symptome und stärksten Reaktionen. Im Laufe des Lebens kann sich die Allergie auch verändern und entweder verstärkt oder abgeschwächt auftreten. Je nach Witterung, Windverhältnis und Temperatur, variiert die Pollenkonzentration sowie die Allergenmenge. Kurz erklärt: bei Wind viel, bei Regen zum Beispiel weniger.

Zu den leichten Beschwerden zählen: Niesen und Schnupfen, eine geschwollene oder gereizte Nasenschleimhaut, Husten und Halsschmerzen sowie gerötete, tränende bzw. juckende Augen. Zu den stärkeren bis lebensbedrohlichen Symptomen zählen Atemnot und allergisches Asthma. Zudem ist das gesamte Immunsystem durch die Allergie belastet, was unter anderem zu Müdigkeit, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen führen kann (womöglich verstärkt durch Antihistaminika). 

Wie wirkt sich die Allergie auf mein Hautbild aus?

Natürlich bleibt das Hautbild von diesen Reaktionen nicht gänzlich unberührt. Wie bereits angedeutet, bleibt es bei der Allergie gegen Pollen nicht bei Symptomen, die einer Erkältung ähneln. Häufig juckt die Augenpartie und generell ist die Haut empfindlich, spannt und ist besonders pflegebedürftig.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

In Deutschland zählen unter anderem Hasel, Erle und Birke zu den häufigsten Auslösern. Hilfreich ist hier der Blick in den Pollenflugkalender. Da die Pollen oft aber kilometerweit durch die Luft wandern, kann die Vermeidung zu einer Herausforderung werden. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten

1. Die Spezifische Immuntherapie (Hyposensibilisierung)

Hier werden bei der Allergie gegen Pollen nicht die Symptome behandelt, sondern an der Ursache gearbeitet: Das Allergen wird dem Betroffenen in schrittweise erhöhten Dosen verabreicht, um ihn zu desensibilisieren. Mittlerweile setzt man dazu Tropfen- oder Tablettentherapiepräparate ein.

2. Medikamentöse Behandlung

Sie bekommen Medikamente (Antihistaminika), die die Symptome lindern sollen. Bei starken Allergien können auch entzündungshemmende Cortisonpräparate verabreicht werden.

3. Ergänzende Behandlungsmöglichkeiten

Durch das regelmäßige Spülen der Nase mit isotoner Kochsalzlösung können nicht nur die Symptome gelindert, sondern auch die Einnahme von Medikamenten reduziert werden.

Wie pflege ich meine Haut bei einer Allergie richtig?

Bei einer Pollenallergie muss die Haut vor allem im Gesicht regelmäßig gereinigt und mit einer hypoallergenen Pflege behandelt werden.

Die TOLERIANE ULTRA-Serie von La Roche-Posay wurde speziell für überempfindliche Haut entwickelt und setzt dabei auf höchste Qualität. Um die Haut nicht zusätzlich zu reizen, werden nur die nötigsten Inhaltsstoffe verwendet und auf Duftstoffe und Alkohol verzichtet.

Waschen Sie sanft externe Reizfaktoren ab – zum Beispiel mit dem vom DAAB empfohlenen Toleriane Reinigungsfluid für empfindliche Haut, das zudem mit Glycerin Ihrer Haut Feuchtigkeit schenkt. Im Anschluss braucht Ihre irritierte Haut Feuchtigkeit und Beruhigung.  Das feuchtigkeitsspendende Toleriane Ultra Dermallergo Serum beruhigt die Haut intensiv und mildert ihre Empfindlichkeit. Sowohl die Tagespflege Toleriane Ultra Creme und auch die Nachtpflege Toleriane Ultra Nacht enthalten beruhigende Wirkstoffe wie Neurosensine® und Thermalwasser aus La Roche-Posay.  

Wenn bei der Allergie gegen Pollen die Symptome Überhand nehmen und Soforthilfe nötig ist, bietet sich die beruhigende Sprühpflege TOLERIANE Ultra 8-Spray an. Durch Spray-Technologie können Sie Ihre Haut auch zwischendurch mit Feuchtigkeit versorgen, ohne sich ins Gesicht zu fassen.

Empfohlene Themen für Sie

Alle Artikel anzeigen

La Roche-Posay empfiehlt

Alle Produkte