DIE KRAFT DER BEWEGUNG

Die Bewegung unseres Körpers kann nicht nur unsere körperliche, sondern auch unsere geistige Gesundheit fördern. Dieser Aspekt kann sich auch positiv auf das Leben vor, während und nach einer Krebstherapie auswirken. So können sportliche Aktivitäten und Bewegung einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität haben.

WIE DICH SPORT WÄHREND DER KREBSTHERAPIE UND EIN AKTIVES LEBEN NACH DEM KREBS UNTERSTÜTZEN KÖNNEN

Je weiter deine Krebsbehandlung voranschreitet, desto wichtiger wird es, die Kraft von körperlicher Aktivität zu erkennen und für dich zu nutzen. Bewegung und Sport bei Krebs kann nicht nur zur Verbesserung deiner Stimmung beitragen und bei Schlaflosigkeit helfen, sondern baut auch Muskeln auf, fördert das Gleichgewicht und hält dich so mobil wie nur möglich.

Die Bedeutung von Sport und Bewegung bei Krebs, sowohl während als auch nach der Behandlung, ist bereits in vielen internationalen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen worden. L‘AFSOS (L’Association Francophone des Soins Oncologiques de Support) empfiehlt, wenn möglich, zwei bis fünf wöchentliche Übungseinheiten körperlicher Aktivität in Ihre Routine zu integrieren. Am besten geeignet ist dafür ein Zeitfenster von 10:00 bis 20:00 Uhr mit einer Dauer zwischen 40 und 60 Minuten. Dazu kommen das Aufwärmen, Ausruhen und Entspannen nach der Einheit. Wichtig dabei ist, dass du eine Aktivität auswählst, die dir liegt und bei der du dich wohlfühlst.

Pilates ist ein gutes Beispiel für eine belastungsarme Form der Bewegung, die dir einerseits dabei hilft, Muskulatur aufzubauen, und andererseits Stress und Müdigkeit zu verringern. Dabei kann sich möglicherweise auch deine Stimmung verbessern.

WAS IST PILATES?

Pilates wurde von Joseph Pilates entwickelt, der von einer engen Verbundenheit von geistiger und körperlicher Gesundheit überzeugt war. Er selbst war früher unter anderem zunächst im Boxen und Ringen im griechisch-römischen Stil aktiv. Seine Methode wurde mit Einflüssen von Gymnastik sowie Bewegungen und Haltungen aus dem Tanzen entwickelt. Pilates zielt darauf ab, den Körper zu stärken und konzentriert sich dabei besonders auf die Rumpfmuskulatur, um so die allgemeine Fitness und das Wohlbefinden zu verbessern.

Pilates bietet sich sehr gut als Einstieg für Bewegung und Sport während der Krebstherapie an, da es für jede Leistungsstufe und -fähigkeit einen leicht zugänglichen Startpunkt gibt. Einfache Übungen, die auf der Kräftigung der Muskeln basieren, können auf dem Boden ausgeführt werden. Falls es dir für den Anfang leichter fällt, können auch Hilfsmittel zur Unterstützung verwendet werden.

ENTSCHEIDE DICH FÜR PILATES
VOR, WÄHREND UND NACH
DEINER KREBSBEHANDLUNG

Wenn du anfängst, Pilates regelmäßig auszuführen, kannst du deine Haltung, deine Muskelspannung, dein Gleichgewicht und die Beweglichkeit deiner Gelenke verbessern. Darüber hinaus kann es dir helfen, Stress und Spannungen abzubauen. Wenn du beispielsweise eine Brustkrebsoperation hinter dir hast, kann Pilates deine Schulter- und Rückenmuskulatur stärken. Pilates lässt sich in vielen unterschiedlichen Körperhaltungen ausführen, je nach Umständen und deinen Möglichkeiten. Es beinhaltet eine tiefe Atmung in den Brustkorb, welche die Narben dehnen und den Lymphfluss fördern kann.

Pilates löst deinen Fokus von den beeinträchtigten Bereichen deines Körpers und bestärkt eher das, was dir möglich ist, als das, was dir gerade schwererfällt. Die Übungen können dir dabei helfen, die Bewegungs- und Regenerationsfähigkeit deines Körpers schätzen zu lernen.

Je aktiver du bist, desto größer werden die positiven Auswirkungen von Sport und Bewegung bei Krebs sein. Denke daran, deinen Arzt um Rat zu fragen, welche Aktivitäten und Übungen für dich geeignet sind. So kannst du verhindern etwas auszuprobieren, was sich eher belastend als verbessernd auf deinen Körper auswirken kann.

did you know

WUSSTEST
DU SCHON?

Loreal.Foundation.FieldTypes.Extensions.CropImage?.Alt

EINIGE PILATES-ÜBUNGEN LASSEN SICH AUCH MIT BEWUSSTER ATMUNG AUSFÜHREN, WÄHREND DU IN EINEM WARTEZIMMER SITZT ODER IM LIEGEN WÄHREND DER KREBSTHERAPIE. EIN PAAR EINFACHE ÜBUNGEN SIND SCHON AUSREICHEND, UM DEINE GELENKE UND MUSKELN ZU AKTIVIEREN.

Regelmäßige Bewegung und sanfter Sport während deiner Krebstherapie können zur Entspannung beitragen und dir helfen, deinen Körper zu kräftigen, dein Wohlbefinden zu steigern und gestärkter durch den Alltag zu gehen. Dabei helfen Pilates-Übungen genauso wie Spazierengehen, Schwimmen oder Radfahren – je nachdem, wonach du dich fühlst und was dir Spaß macht.