“ICH HABE KREBS”

Die Schockdiagnose Krebs kann einen mitten im Leben treffen – der Erhalt einer solchen Nachricht kann große Verunsicherung auslösen, Ängste verursachen und schon bald danach können viele Fragen auftreten. Wie kann ich mich auf die Krebstherapie vorbereiten? Welche Behandlung bekomme ich und wie sind die Nebenwirkungen? Wie teile ich es meinen Angehörigen mit und wie gehen sie damit um? Brauche ich psychische Unterstützung? Kann ich weiterhin arbeiten? Wie gehe ich in meinem sozialen und privaten Leben mit meiner Krebserkrankung um? Viele Gefühle, Sorgen und Fragen können bei dieser Diagnose und dem weiteren Leben mit Krebs bei Ihnen und auch Ihren Angehörigen auftreten. Das Leben mit Krebs kann auch viele Umstellungen für Ihren Alltag mit sich bringen. Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen, Ihr Familienleben und Ihre Arbeit können davon beeinflusst werden. Eine Krebsbehandlung kann Veränderungen Ihres körperlichen und seelischen Wohlbefindens hervorrufen sowie Auswirkungen auf Ihre Haare, Haut und Nägel haben.

Sie können sich darauf verlassen, dass Ärzte und andere medizinische Fachkräfte wie Physiotherapeuten Sie in dieser Zeit unterstützen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Unterstützung Sie bei Krebs erhalten und wie Sie für mehr Wohlbefinden Ihrer Seele und Ihres Körpers sorgen können.

“WENN SIE DAMIT ANFANGEN, AUF SICH SELBST UND IHRE BEDÜRFNISSE ACHT ZU GEBEN, KÖNNEN IHNEN EINIGE DINGE LEICHTER FALLEN ...’’

Muriel, 38 Jahre alt.

WIE SIE SICH KÖRPERLICH UND GEISTIG AUF DIE
KREBSTHERAPIE VORBEREITEN KÖNNEN

Nach Ihrer Diagnose und vor Beginn Ihrer Therapie gibt es ein paar Dinge, die Sie vorbereitend vor der Krebsbehandlung für Ihre Seele und Ihren Körper tun können.

Sogenannte Patientenverbände können Sie unterstützen, sich auf die möglichen Herausforderungen vor Behandlungsbeginn vorzubereiten. Sowohl online als auch persönlich können Sie dort Menschen mit ähnlichen Diagnosen und Experten treffen, welche Ihnen auf unterschiedlichste Weise beistehen und Ratschläge für die Vorbereitung auf die Therapie geben können.

Darüber hinaus bieten sportliche Aktivitäten und Bewegung Möglichkeiten, das körperliche Wohlbefinden zu verbessern. Sie können Sie zum Beispiel, Pilates oder Sophrologie ausprobieren, um den Körper sowie Ihren Geist zu entspannen, sich mental auf die bevorstehenden Veränderungen einzustellen und die Muskeln zu lockern.

lrp-oncology-2021-sitecore-leben-mit-krebs-valerie_testimony_banner

Für die psychische Unterstützung bei Krebs gibtes ganz verschiedene Möglichkeiten – finden Sie heraus, was Ihnen guttut und Ihnen Kraft gibt. Dieser Prozess ist ein wichtiger Teil der persönlichen und mentalen Vorbereitung auf die Krebstherapie und den bevorstehenden Weg.

NEBENWIRKUNGEN DER KREBSTHERAPIE
UNTERSTÜTZUNG WÄHREND DER BEHANDLUNG

Auch während Sie der Behandlung unterziehen können verschiedene Aktivitäten für Körper und Geist Ihnen dabei helfen, die Nebenwirkungen der Krebstherapie zu mildern und Ihr allgemeines Wohlbefinden zu fördern. Müdigkeit, Erschöpfung oder auch Schmerzen können eine Nebenwirkung während der Krebstherapie darstellen. Je nach Diagnose und Therapie sind Erfahrungsberichten von Patienten zufolge wirken Aktivitäten oft unterstützend, sowohl körperlich als auch seelisch und emotional. Entspannungstherapien wie die Sophrologie können dazu beitragen, Körper und Geist mental zu entlasten und eine positive Lebenseinstellung zu unterstützen. Auch gymnastische Übungen und Spaziergänge können dabei helfen, Ihren Körper zu regenerieren und Ihre Beweglichkeit während und der Krebsbehandlung zu erhalten. Nebenwirkungen einer Hormontherapie, manchmal auch der Chemotherapie, können Hitzewallungen und Schwitzen, insbesondere der Ausbruch von Nachtschweiß, sein. Die Milderung dieser Symptome gestaltet sich meist individuell, doch eine geeignete Ernährung sowie Bewegung können hier unterstützend wirken. Auch Übelkeit und Appetitlosigkeit zählen zu bekannten Nebenwirkungen einer Krebstherapie. Angepasst an die Diagnose und den Behandlungsplan können vom Arzt verordnete Medikamente und dessen individuelle Beratung Milderung verschaffen.

Somit ist die Steigerung der Lebensqualität sowie des körperlichen und seelische Wohlbefindens ein wichtiger Schritt im Umgang mit den Nebenwirkungen während der Krebstherapie. Dies kann abhängig von Ihrer Erkrankung, Behandlung und Ihrem persönlichen Befinden auf unterschiedliche Weise angegangen werden und unterstützend wirken. Wenden Sie sich bei all Ihren Fragen am besten an Ihren behandelnden Arzt.

PSYCHISCHE UNTERSTÜTZUNG
NACH DER KREBSBEHANDLUNG

Das Leben mit Krebs, von die Diagnose bis nach der Behandlung, ist eine persönliche Ausnahmesituation und kann körperlichen und seelischen Stress verursachen. Wie vor und während der Krebstherapie können körperliche Aktivitäten, Entspannungsübungen und Gesprächstherapien Ihnen auch nach der Behandlung dabei helfen, sich wieder mit Ihrem inneren Selbst zu verbinden und Kraft zu schöpfen.  Es ist an der Zeit das Vergangene zu verarbeiten und sich auch in dieser Phase die Zeit zu nehmen, für das eigene Wohlbefinden zu sorgen, sich Unterstützung von anderen zu holen und wieder ins alltägliche Leben zu finden. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie brauchen. Tun Sie, was Ihnen guttut. Suchen Sie auch weiter Rat und Informationen bei Krebs-Selbsthilfegruppen oder -Foren. Auch für Angehörige stellt dies eine Möglichkeit der psychischen Unterstützung vor, während und nach der Krebstherapie dar.