Trockene Haut an den Beinen: Ursachen und die richtige Pflege

Article Read Duration 4 Mindest-Lesezeit

Trockene Beine kennen viele Menschen vor allem zur Winterzeit. Die Haut an den Beinen kann aber auch das ganze Jahr über zu Trockenheit neigen. Wie es dazu kommt und was du dagegen tun kannst, erfährst du hier.

Wie äußert sich trockene Haut an den Beinen?

Trockene Beine fühlen sich rau und uneben an, die Haut kann zudem spannen. Bei sehr trockener Haut kommen häufig noch Juckreiz und Rötungen hinzu. Ist die Haut extrem trocken, kann es zusätzlich zu Rissen und kleinen Blessuren kommen. Diese Anzeichen können in allen Bereichen der Beine auftreten. Typisch sind jedoch vor allem trockene Schienbeine, denn die Haut ist dort vergleichsweise dünn. Darüber hinaus beanspruchen Hosen oder Strumpfhosen die Haut durch Reibung zusätzlich. Trockene Haut an den Schienbeinen geht häufig auch mit Schuppenbildung einher. Die schuppigen Beine sind für Betroffene meist besonders unangenehm.

Was ist die Ursache für trockene Beine?

Neigt die Haut an den Beinen zu Trockenheit, fehlt es ihr an wichtiger Feuchtigkeit und schützenden Lipiden (hauteigenen Fetten). Dieser Mangel führt dazu, dass die Haut austrocknet und anfälliger für Irritationen wird. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich: 

  • Genetische Veranlagung zu trockener Haut
  • Das Alter und die natürliche Hautalterung
  • Umwelteinflüsse wie Kälte, Hitze und trockene Luft
  • Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft oder Wechseljahre
  • Hautanliegen wie Neurodermitis, Schuppenflechte (Psoriasis) und Ichthyosis
  • Übermäßige oder falsche Hautpflege
  • Stress und Schlafmangel
  • Bestimmte Medikamente
  • Einseitige Ernährung und Flüssigkeitsmangel 

Oft kommen mehrere Faktoren zusammen, sodass eine eindeutige Zuordnung nicht immer ganz einfach ist. 

 

Trockene Beine richtig pflegen: Das ist wichtig

Die richtige und sorgfältige Hautpflege hilft dabei, den Feuchtigkeits- und Lipidmangel bei trockenen Beinen auszugleichen. Wir zeigen dir, worauf es bei der Pflege von trockener Haut an den Beinen ankommt.

 

Wirkstoffe für die Hautpflege bei trockenen Beinen

Die passenden Wirkstoffe sorgen dafür, dass deine Haut genau das bekommt, was sie benötigt. Bei trockener Haut an den Beinen sind das vor allem Wirkstoffe mit feuchtigkeitsspendenden, rückfettenden und hautstärkenden Eigenschaften.

  • Urea ist ein natürlicher Feuchthaltefaktor der Haut, der Wasser bindet und so unentbehrlich für die Feuchtigkeitsversorgung der Haut ist. In höheren Konzentrationen besitzt Urea zusätzlich eine sanft abschuppende Wirkung, was insbesondere bei rauer und unebener Haut von Vorteil ist. Übrigens: Urea bedeutet übersetzt zwar Harnstoff, hat jedoch nichts mit Urin zu tun. In Hautpflegeprodukten kommt zudem ausschließlich synthetisch hergestelltes Urea zum Einsatz.
  • Sheabutter enthält eine Vielzahl an Fettsäuren, welche die Haut beruhigen und sich positiv auf ihren Feuchtigkeitsgehalt auswirken. Das reichhaltige Öl stärkt darüber hinaus die Hautschutzbarriere und sorgt für mehr Geschmeidigkeit. Antioxidative Eigenschaften tragen zum Schutz der Haut vor äußeren Einflüssen bei.
  • Glycerin ist ebenfalls ein Feuchthaltefaktor, der natürlich in der Haut vorkommt. Als Wirkstoff in Cremes und Lotionen wird es in der Regel aus pflanzlichen Quellen gewonnen. Glycerin speichert und bindet wichtige Feuchtigkeit. Zudem kann der Wirkstoff Hautirritationen mildern.

 

Trockene Beine täglich eincremen

Trockene Beine sollten idealerweise täglich eingecremt werden. Da Duschen und Baden das Austrocknen der Haut zusätzlich begünstigen können, ist die Anwendung von Hautpflegeprodukten hier besonders sinnvoll. Eine rückfettende, feuchtigkeitsspendende Creme oder Lotion, wie die La Roche Posay LIPIKAR Lotion, geben der Haut wichtige Feuchtigkeit sowie Lipide zurück. Die regelmäßige Anwendung trägt zu einer gestärkten Hautschutzbarriere bei und mildert Anzeichen von Trockenheit auf diese Weise langanhaltend. Gib deiner Haut jedoch ein wenig Zeit – es kann einige Tage bis Wochen dauern, bis das gewünschte Ergebnis sichtbar wird.

Gut zu wissen: Auch erschlaffte, welke Haut an den Beinen profitiert von einer intensiven Feuchtigkeitspflege. Mit zunehmendem Alter wird die Haut nicht nur trockener, sondern auch weniger elastisch und sie verliert an Spannkraft. Eine feuchtigkeitsspendende, rückfettende Körperlotion kann diesen Anzeichen der Hautalterung entgegenwirken.

 

Creme für sehr trockene und schuppige Haut an den Beinen

In manchen Fällen sind die Beine besonders trocken und nichts scheint zu helfen. Hier ist das regelmäßige, tägliche Eincremen mit der richtigen Hautpflege besonders wichtig. Bei extrem trockener Haut an den Beinen mit Schuppenbildung kann zum Beispiel eine höhere Urea-Konzentration sinnvoll sein. LIPIKAR Lait Urea 10 % von La Roche Posay spendet rauer, sehr trockener und schuppiger Haut an den Beinen intensive Feuchtigkeit. Die beruhigende Lotion mit 10 % Urea, HEPES und Sheabutter mildert die Anzeichen trockener Haut und deren Wiederauftreten. 

Bei Fragen und Unklarheiten berät dich die Apotheke deines Vertrauens jederzeit ausführlich zum Thema Hautpflege.

 

Sonnenschutz für trockene Beine

Der Einfluss von UV-Strahlung auf unsere Haut wird häufig noch immer unterschätzt. Dabei zählt die Strahlung der Sonne zu den größten Einflussfaktoren für Hautkrebs und frühzeitige Hautalterung. UV-Strahlen trocknen die Haut aus und können das Erscheinungsbild von trockenen so verstärken. Setzt du deine Beine der Sonne aus, verwende deshalb einen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 50 und creme regelmäßig nach.

 

Hausmittel gegen trockene Beine

Natürliche Hausmittel für trockene, schuppige Haut an den Beinen werden gerne als Ergänzung zur täglichen Hautpflege eingesetzt.

  • Kokosöl eignet sich gut, um trockenen Schienbeinen nach dem Duschen oder Baden zusätzliche Geschmeidigkeit zu verleihen. Das wohlduftende Öl wirkt feuchtigkeitsspendend und kann die Hautschutzbarriere stärken. Auch antientzündliche, hautberuhigende Eigenschaften werden Kokosöl nachgesagt.
  • Milch und Honig kannst du als Badezusatz verwenden, um trockene und schuppige Beine zu verwöhnen. Ein Milch-Honig-Bad spendet Feuchtigkeit und soll eine beruhigende, ausgleichende Wirkung auf gereizte Haut haben. Die in der Milch enthaltene Milchsäure kann Feuchtigkeit binden, während Honig für seine mildernden, antientzündlichen Merkmale bekannt ist. 

Bitte beachte: Bei sehr gereizter oder rissiger Haut sollte die Anwendung von Hausmitteln mit besonderer Vorsicht und am besten nach ärztlicher Rücksprache erfolgen. 

 

Fazit: Trockene Haut an den Beinen langfristig mildern

Trockene, schuppige Haut an den Beinen ist keine Seltenheit und kann verschiedene Ursachen haben. Eine konsequente Hautpflege mit geeigneten Cremes oder Lotionen ist essenziell, um der Haut verlorene Lipide und Feuchtigkeit zurückzugeben. Die regelmäßige Anwendung mit Wirkstoffen wie Urea, Sheabutter und Glycerin stärkt die Hautschutzbarriere, sodass trockene Haut an den Beinen langfristig gemildert wird.

Für weitere exklusive News und Tipps zum Thema Hautpflege melde dich jetzt zum Newsletter an.

Veröffentlicht am 10.01.2024

UNSERE BESTSELLER FÜR TROCKENE HAUT AN DEN BEINEN