Feuchtigkeitspflege für die Haut

Glatt und gesund aussehende Haut ist eine Frage der richtigen Pflege. Dabei kommt es vor allem auf den Feuchtigkeitsgehalt sowie die Feuchtigkeitsversorgung der Haut an: Wird die Haut an Gesicht und Körper regelmäßig ausreichend hydratisiert, kann sie ihre normalen Funktionen aufrechterhalten, sich schützen und Trockenheitsfalten entgegenwirken. Erfahre hier, was genau Feuchtigkeit für die Haut bewirkt und welche Feuchtigkeitspflege die richtige ist!

Warum ist Feuchtigkeitspflege wichtig? 

Unsere Haut ist die Hülle, die uns vor äußeren Einflüssen schützt. Ohne sie würden Pilze, Viren und Keime in den Körper eindringen können. Dank der natürlichen Hautschutzbarriere ist dies aber nicht so einfach. Ist sie jedoch geschwächt, kann sie ihre Schutzfunktion nur eingeschränkt erfüllen. Eine nicht intakte Hautschutzbarriere kann sich durch Merkmale wie Trockenheit, Spannungsgefühle, Jucken, Unreinheiten und Ekzeme bemerkbar machen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist die richtige Hautpflege entscheidend. Insbesondere Feuchtigkeit ist für die Hautfunktionen unerlässlich und sorgt dafür, dass die Haut gestärkt wird und praller und glatter erscheint.

Wer braucht Feuchtigkeitspflege? 

Du hast immer gedacht, Hautpflege sei nur Frauensache? Weit gefehlt. Auch Männer- und Kinderhaut kann zu Trockenheit im Gesicht oder Trockenheit am Körper neigen und benötigt daher eine passende Feuchtigkeitspflege. 

 

Feuchtigkeitspflege für Frauen

Frauen neigen hormonell bedingt zu eher dünner und trockener Haut. Vor allem in Phasen hormoneller Umstellung wie Schwangerschaft und Wechseljahre können trockene Stellen sowie Trockenheitsfalten häufiger auftreten. Der Grund: Durch einen niedrigen Östrogenspiegel verringert sich sowohl der Gehalt an wasserbindender Hyaluronsäure als auch der an schützenden Hautlipiden. Ellenbogen, Schienbeine und Hände, aber auch das Gesicht sind davon besonders betroffen. Die Folge sind oft Spannungsgefühle, Rötungen und Juckreiz. Mit einer intensiv nährenden, rückfettenden Feuchtigkeitscreme kannst du diesen Hautanzeichen gezielt entgegenwirken.

 

Feuchtigkeitspflege für Männer

Durch den höheren Gehalt des männlichen Geschlechtshormons Testosteron ist die Haut von Männern meist grundsätzlich dicker, gröber und fettiger als die von Frauen. Dennoch ist sie häufig feuchtigkeitsarm. Dieser Feuchtigkeitsmangel kann zum einen durch mangelnde Hautpflege entstehen, zum anderen durch die regelmäßige Rasur. Diese kann die Haut irritieren und schwächen. Die Folge sind trockene Haut, Schuppen und Spannungsgefühle. Eine leichte, nicht fettende und talgregulierende Feuchtigkeitspflege sollte deshalb auch bei Männern Teil der täglichen Pflegeroutine sein. 

 

Mann cremt sich das Gesicht ein

 

 

Feuchtigkeitspflege für Babys und Kinder

Die Haut von Babys ist meist streichelzart. Das liegt daran, dass die Hautflora noch nicht vollständig ausgebildet und die Hornschicht um etwa 30 Prozent dünner ist als bei Erwachsenen. Durch diese Lücken in den oberen Hornzellen verliert Babyhaut in der Regel allerdings schneller Feuchtigkeit. Bis zum Teenageralter produziert Kinderhaut außerdem kaum Talg. Das natürliche Hautfett ist jedoch wichtig, um die Feuchtigkeit in der Haut zu bewahren. Baby- und Kindercremes sind deshalb besonders reichhaltig und enthalten wertvolle Fette und Feuchtigkeitsspender. 

Welche feuchtigkeitsspendenden Produkte gibt es?

Dass Feuchtigkeit ein essenzieller Bestandteil jeder Hautpflege sein sollte, hast du bereits erfahren. Aber welche Arten von feuchtigkeitsspendender Pflege gibt es?

 

Feuchtigkeitsserum

Ein Serum ist ein meist sehr flüssiges Wirkstoffkonzentrat, das besonders intensiv pflegt und tiefer in die Haut eindringt als eine Creme. Ein Feuchtigkeitsserum fürs Gesicht enthält eine hohe Konzentration feuchtigkeitsspendender Inhaltsstoffe wie Hyaluron, Aloe vera oder Glycerin und sollte der erste Schritt nach der Gesichtsreinigung sein.

 

Feuchtigkeitscreme

Cremes mit Feuchtigkeitsspendern wie Hyaluronsäure sind gut für die tägliche Pflege geeignet. Je nach Hauttyp und -bedürfnis ist ihre Textur entweder sehr leicht und erfrischend oder reichhaltig, rückfettend und legt sich wie ein schützender Mantel auf die Haut. Mitunter können sie die Wirkung eines Serums verstärken. Hier sollte auch zwischen Tages- und Nachtpflege unterschieden werden, da die Haut tagsüber andere Bedürfnisse hat als nachts.

 

Feuchtigkeitsspendende Tagescreme mit UV-Schutz

Eine Feuchtigkeitscreme mit Sonnenschutz gehört für viele Frauen zur täglichen Hautpflegeroutine dazu. Der in der Creme enthaltene Lichtschutz (meist LSF 15 bis LSF 30) beugt lichtbedingter Hautalterung vor – eine der Hauptursache für die Entstehung von Falten und Pigmentflecken. Gleichzeitig schützt eine Tagescreme mit LSF die Haut vor der Austrocknung durch UV-Strahlen und versorgt sie mit Feuchtigkeit.

 

Getönte Feuchtigkeitscreme

Eine getönte Feuchtigkeitscreme gleicht kleinere Unebenheiten und Farbunterschiede wie Pigmentflecken und Rötungen aus. Gleichzeitig wird die Haut langanhaltend hydratisiert und vor dem Austrocknen bewahrt. Der Teint erscheint ebenmäßiger und strahlender.

 

Feuchtigkeitsspendende Bodylotion

Eine Feuchtigkeitscreme für den Körper verhindert, dass trockene Stellen entstehen und die Hautschutzbarriere geschwächt wird. Insbesondere nach dem Duschen und Baden ist eine Körpercreme zu empfehlen. Dabei solltest du dich möglichst gleich nach dem Abtrocknen eincremen, da die Haut dann noch für einige Minuten mit einem feinen Wasserfilm überzogen ist, dank dem sie Pflegestoffe und Feuchtigkeit besser aufnehmen kann.

 

Feuchtigkeitsspendende Sonnencreme

Viele Menschen genießen es, in der Sonne zu liegen und sich bräunen zu lassen. Für die Haut bedeutet jedoch jedes Sonnenbad außergewöhnlichen Stress. UV-Strahlen können einerseits die Haut austrocknen, andererseits zu vorzeitiger Hautalterung bis hin zu Sonnenbränden, Hautschäden und sogar Hautkrebs führen. Deshalb solltest du beim Aufenthalt im Freien eine feuchtigkeitsspendende Sonnencreme mit Breitbandfilter auftragen, um deine Haut zu schützen und gesundzuhalten.

 

Feuchtigkeitspflege für Hände und Füße

Regelmäßiges Händewaschen, Kälte und mechanische Beanspruchung trocknen unsere Hände aus. Deshalb benötigen sie viel Aufmerksamkeit. Um sie zu regenerieren, lohnt sich eine feuchtigkeitsspendende Handcreme mit Urea oder Glycerin. Gleiches gilt für unsere Füße. Zwar stecken sie meist in Socken und Schuhen, dadurch sind sie aber oft starkem Druck ausgesetzt und die Luftzirkulation ist eingeschränkt. Zudem können feuchtigkeitsspendende Fußcremes mit Urea der Entstehung von Hornhaut und Druckschwielen vorbeugen.

 

Feuchtigkeitspflege für Augen und Lippen

Die Haut an Augen und Lippen ist dünner als am Rest des Körpers und besitzt kaum oder keine Talgdrüsen. Dadurch kann sie noch schneller austrocknen und eher Trockenheitsfalten bilden. Eine  Feuchtigkeitscreme für die Augen unterstützt die Haut dabei, Fältchen zu mildern. Eine Creme für die Lippen oder ein Lippenpflegestift erhalten sie glatt und schützen vor Einreißen und Schuppung.

 

Cremetupfer unter dem Auge einer Frau

Die richtige Feuchtigkeitspflege für jedes Hautbedürfnis

Von leichten Fluids bis hin zu reichhaltigen Cremes: Eine Feuchtigkeitspflege kann je nach Hautbedürfnis unterschiedlich intensive Wirkstoffe enthalten und unterschiedliche Texturen haben. Doch welche Feuchtigkeitspflege ist für dich geeignet?

 

Feuchtigkeitscreme für empfindliche Haut

Ist deine Haut besonders empfindlich, kann sich ein Feuchtigkeitsmangel besonders schnell bemerkbar machen. Eine milde Feuchtigkeitspflege für empfindliche Haut, etwa LIPIKAR FLUID für den Körper oder HYDRAPHASE HA leicht für das Gesicht, wirkt beruhigend und hydratisiert die Haut intensiv. Mit mineralienreichem Thermalwasser wird die empfindliche Haut gestärkt und ihre Widerstandskraft erhöht. Die nicht fettenden Feuchtigkeitscremes stärken die Hautschutzbarriere nachhaltig und sind für Babys, Kinder und Erwachsene gleichermaßen geeignet.

 

Feuchtigkeitscreme bei Falten

Mit zunehmendem Alter lässt die natürliche Hyaluron- und Kollagenbildung der Haut nach. Dadurch wird sie trockener, schlaffer und bildet vermehrt Trockenheitsfalten. Daher ist eine intensive Feuchtigkeitspflege besonders wichtig. Als erster Schritt eignet sich zum Beispiel ein feuchtigkeitsspendendes Anti-Aging-Serum mit Hyaluronsäure wie das HYALU B5 Serum-Konzentrat. Da Feuchtigkeit nur mithilfe von Lipiden und einer intakten Schutzbarriere längerfristig in der Haut gehalten werden kann, sollte darüber noch eine etwas reichhaltigere Feuchtigkeitscreme folgen, etwa HYDRAPHASE HA mit Hyaluronsäure, Sheabutter und Thermalwasser.

 

Feuchtigkeitscreme für unreine Haut

Unreine und zu Akne neigende Haut ist meist fettig und neigt zu großen Poren. Die vermehrte Talgproduktion ist oft ein Hinweis auf einen Feuchtigkeitsmangel, den die Haut mit noch mehr Talg auszugleichen versucht. Dieser wiederum verstopft die Poren und es entstehen Mitesser und Pickel. Eine Feuchtigkeitscreme für zu Akne neigende Haut wie EFFACLAR DUO+M entfernt überschüssigen Talg, sodass die Poren geklärt und Unreinheiten gemildert werden. Die Haut wird beruhigt, mattiert und der Teint erscheint feiner und ebenmäßiger.

 

Feuchtigkeitscreme bei Rosazea

Die Merkmale von zu Rosazea neigender Haut können unter anderem Rötungen, Wärmegefühl und durchscheinende Gefäße vorwiegend an den Wangen sein. Eine spezielle Feuchtigkeitscreme für zu Rosazea neigende Haut, zum Beispiel TOLERIANE ROSALIAC AR LSF 30, kann diese Anzeichen mildern, die Haut beruhigen und die Hautschutzbarriere stärken.

 

Feuchtigkeitscreme bei Neurodermitis

Neurodermitis ist eine schubartig auftretende chronische Hauterkrankung, die sich unter anderem durch Juckreiz und Trockenheit bemerkbar macht. Eine Feuchtigkeitscreme bei zu Neurodermitis neigender Haut enthält Inhaltsstoffe, die Kribbeln und Spannungsgefühlen entgegenwirken, die Haut beruhigen und die natürliche Hautschutzbarriere stärken. Hierfür eignet sich beispielsweise der LIPIKAR Baume AP+M Körperbalsam.

 

Obwohl jede Haut anders ist und unterschiedliche Bedürfnisse hat, braucht doch eine jede ausreichend Feuchtigkeit, um gesund auszusehen, ihre Schutzfunktionen aufrechtzuerhalten und Anzeichen wie Rauheit, Spannungsgefühl und Trockenheitsfalten vorzubeugen. Deshalb solltest du in deine tägliche Pflegeroutine eine zu deinem Hauttyp passende Feuchtigkeitscreme mit ausreichend hydratisierenden Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, Glycerin und Urea integrieren. So bleibt deine Haut strahlend schön.

ERFAHRE MEHR ÜBER
EMPFINDLICHE HAUT

placeholder Feuchtigkeitscreme für Babys gegen trockene Haut
Überzeuge dich selbst

WIR HABEN EINE LÖSUNG
FÜR JEDES HAUTBEDÜRFNIS